Ereignisse

Für den interaktiven Zeitstrahl brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9, das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Politik
Wirtschaft
Gesellschaft
Sport

Bild

Um die Videos ansehen zu können, brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9,
das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Erste Wahl in der Bundesrepublik

14. August 1949

Aus der ersten Bundestagswahl in der Bundesrepublik geht die Union mit 31 Prozent als Sieger hervor, gefolgt von der SPD mit 29,2 und der FDP mit 11,9 Prozent. Außerdem waren noch weitere sechs Kleinparteien sowie unabhängige Abgeordnete im ersten Bundestag vertreten:  Bei dieser ersten Wahl galt die Fünfprozentklausel nur auf Landesebene . Wichtigster Streitpunkt im Wahlkampf war die Frage der Wirtschaftsordnung gewesen. Die Mehrheit für die  bürgerlichen Parteien war damit zugleich eine Entscheidung für die Marktwirtschaft und gegen die Planwirtschaft.

Von Adenauers “Keine Experimente!” über “Willy wählen” bis hin zum TV-Duell: Eine interaktive Zeitreise durch die Wahlkämpfe und ihre Themen bei der Bundeszentrale für politische Bildung.

  • Add to favorites
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Netvibes
  • Mixx
  • NewsVine
  • Webnews.de
  • MSN Reporter
  • Reddit
  • Technorati
  • Twitter
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • MySpace
  • Tumblr
  • StumbleUpon

Wie bedeutend ist dieses Ereignis für Sie?

Wie wichtig ist dieses Ereignis für Sie persönlich?
12345 33 mal bewertet

Bitte beachten Sie unsere Bewertungsregeln

Kommentare

ck80:

13. Juni 2011 16:31

Hallo,

eine sehr schöne Seite. Allerdings erreichte die CDU alleine 1949 nur 25,2 % der Stimmen (plus CSU 31%).
Siehe: http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/fruehere_bundestagswahlen/
Grüße, ck

rbbadmin:

20. Juni 2011 15:19

Stimmt. Ist korrigiert, vielen Dank für den Hinweis. W.Leytz rbb online Koordination

Ihr Kommentar:

You must be logged in to post a comment.

Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion freigeschaltet.
Wir bitten um Verständnis. Die Kommentarrichtlinien im Detail.