Ereignisse

Für den interaktiven Zeitstrahl brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9, das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Politik
Wirtschaft
Gesellschaft
Sport

Bild

Um die Videos ansehen zu können, brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9,
das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Die Bundesrepublik wird gegründet

23. Mai 1949

In einer festlichen Sitzung des Parlamentarischen Rates in der ehemaligen Bonner Pädagogischen Akademie unterzeichnet Konrad Adenauer die Verkündungsurkunde zum Grundgesetz. Adenauer ist Präsident des Parlamentarischen Rates. Mit Beginn des 24. Mai tritt das Grundgesetz in Kraft. Knapp neun Monate zuvor waren 65 Landtagsabgeordnete aus den Westzonen erstmals zusammengetreten, um für einen – mutmaßlich provisorischen – Weststaat ein “Grundgesetz” zu formulieren.

Das Wort “Verfassung” war bewusst vermieden worden, da eine endgültige Regelung der deutschen Staatlichkeit erst in einem gesamtdeutschen Rahmen getroffen werden sollte. Dementsprechend war auf eine Volksabstimmung verzichtet und das Grundgesetz stattdessen durch die Länderparlamente demokratisch legitimiert worden. Als zweites rechtliches Fundament des neuen Staates war zudem das Besatzungsstatut in Kraft getreten, mit dem sich die Westmächte alle Eingriffsmöglichkeiten vorbehielten.

Dossier “Grundgesetz und Parlamentarischer Rat” der Bundeszentrale für politische Bildung

  • Add to favorites
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Netvibes
  • Mixx
  • NewsVine
  • Webnews.de
  • MSN Reporter
  • Reddit
  • Technorati
  • Twitter
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • MySpace
  • Tumblr
  • StumbleUpon

Wie bedeutend ist dieses Ereignis für Sie?

Wie wichtig ist dieses Ereignis für Sie persönlich?
12345 61 mal bewertet

Bitte beachten Sie unsere Bewertungsregeln

Kommentare

hein schön:

2. März 2009 16:52

ein tolles projekt! mir gefällt besonders der “dreiklang” der medien. mich als jungem “westler” hätte in der ersten folge noch interessiert, wie die blockade berlins im osten erlebt wurde.

Fanny:

2. März 2009 19:02

Ein sehr großes Lob an die Mühe und die Arbeit, die ihr euch gemacht habt! 60 Sendungen, 60 Jahre Bundesrepublik. Ein schönes Geburtstagsgeschenk!
ABER: Warum immer solch katastrophalen Sendezeiten??? Kein einziger Sendeplatz ist für einen arbeitenden Bürger denkbar. Erstaustralung um 0.20 Uhr. Warum??? Die Folgen werden allesamt am frühen Morgen, am frühen Nachmittag oder am späten Abend wiederholt. Früh bis nachmittags bin ich auf Arbeit und nachts brauche ich meinen Schlaf…
Ich hoffe ihr stellt die vollständigen Sendungen noch ins Netz, damit sie jeder unabhänig von der Zeit sehen kann.
Mit besten Grüßen!
Fanny

hawi71:

2. März 2009 19:25

Bitte nicht zu vergessen–erst wurde die BRD gegründet und dann erst (als Zugzwang )die DDR. mit der Wehrpflicht und Wiederbewaffnung war es ebenso..

wolfram.leytz:

2. März 2009 20:10

Hallo Fanny,
die Sendungen zu 60xDeutschland stehen am Tag der Sendungen jeweils ab etwa 15 Uhr auf der Website.
Freundliche Grüße Wolfram Leytz 60xD Projektredaktion

Andrea:

2. März 2009 22:43

Die Idee finde ich toll … die Sendezeit nicht. Welche Zielgruppe soll da erreicht werden ? Ich bin entsetzt.

ute:

3. März 2009 02:27

die erste sendung hat mir sehr gut gefallen – ich freue mich auf die weiteren 59 folgen. warum jedoch gibt es keinen früheren sendeplatz als 00.20 uhr?

Horst Minhsen:

3. März 2009 12:28

Mit dieser Sendung geben Sie mir ,Jahrgang 1931, auch noch einmal einen Einblick in mein persönliches Leben .Ich habe diese Zeit bewußt miterlebt und werde so an gute und weniger gute Zeiten erinnert.Herzlichen Dank. Horst Minhsen

OnkelKlaus:

3. März 2009 17:13

@hawi71: Ja, natürlich, und die Mauer war nur ein Schutz vor den Faschisten und die Kasernierte Volkspolizei hatte keine Luftwaffe. – Man erinnere an den von Sowjets veranlassten Boykott des Marshallplans und die Besetzung des Berliner Abgeordnetenhauses durch die SED, an die Münchner Ministerpräsidentenkonferenz 1946, die von den SBZ-Vertretern verlassen wurde. – Der “Zugzwang” wurde gut propagandistisch vorbereitet – und die Geschichtsfälschung funktioniert immer noch…

Paul:

3. März 2009 20:44

Es ist wohl auch die größte Lüge aller Zeiten, eine Verfassung frei zu wählen ist dem wahlberechtigten Volk noch nicht erlaubt worden. Aber unser Grundgesetz hat sich ja so toll bewährt, die paar Änderungen jedes Jahr, was macht das schon.
Wenigstens haben das beide deutsche Staaten gemein, eine Verfassung gab und gibt es zur Zeit nicht nur ein “vorübergehendes” Gebilde. Mein Tipp an die Pseudodemokraten: “Mehr Demokratie wagen.”

karsten:

4. März 2009 07:29

@ hawi71 und onkelklaus:

Leute, bitte..Beide deutshcen Staaten waren in diesen fragen mehr ode weniger Vasallen der USA und der UdSSR worüber streitet ihr euch..Und Geschichstfälscchung, onkelklaus, Gescchichte ist immer auch eien subjektive Wahrnehmung, besonders Zeitgeschichte. Und klar, war doch bewusst so gemacht, damit die Zugzwanggeschichte auch glaubhaft war.
Menno, dies ist nun wirklich vorbei… haben wir nicht andere Sorgen?

Klaus der Kritiker:

18. März 2009 12:01

Sehr spät habe ich erst erfahren, dass Konrad Adenauer- der vom Sprecher dieser Sendung als Nazigegner bezeichnet wurde- mit Hans Globke einen aktiven Altnazi zum Staatssekretär machte (Quelle: Internet). Vor diesem Hintergrund muss ich jegliche Beurteilung der DDR-Politik durch westdeutsche Politiker zumindest stark hinterfragen. Andererseits wird von den Medien nicht versäumt, die DDR-Politik dermaßen “objektiv” darzustellen, dass man als Ossi keine Angst mehr vor der Hölle haben muss- man hat ja sogar die DDR überlebt.
(bin mal gespannt, ob das hier durch die Zensur kommt)

wolfram.leytz:

18. März 2009 13:22

Welche Zensur? So was gabs vielleicht in der DDR… :-)

Klaus der Kritiker:

18. März 2009 22:09

Ich stelle fest: wolfram.leytz hat nicht nur Humor, sondern hebt sich geradezu wohltuend ab von Redakteuren anderer Allgemeiner Rundfunkanstalten Deutschlands- indem er nicht so scharf zensiert… :-)

oscar:

19. März 2009 05:08

Liebe Sabine,
herzlichen Glückwunsch zu diesem Deinen Geburtstag. Es ist Dir wahrscheinlich einiges erspart geblieben, dadurch, dass Du nicht früher auf die Welt gekommen bist. Ich bin im Oktober 1943, habe aber demzufolge auch vieles nicht bewusst erlebt.
Bis Februar 1962 habe ich in Bremen gelebt – seit dem in Berlin, und fühle mich hier sehr wohl. Doch seit ich also hier im politischen, europäischen und brennpunktörtlichen Berlin lebe, ist Politik zu beobachten sehr wichtig geworden, was ich nirgendwoanders hätte so erleben können.
MfG

Jan:

19. März 2009 18:39

Herzlichen Dank für diese schöne Sendung.
Freue mich jeden Tag auf eine neue Folge.
Bin Jahrgang 85 und denke unsere Generation könnte etwas mehr
von derartiger Bildung vertragen!
Einziger Minuspunkt: Die Sendezeit ist katastrophal und im Internet stehen ja leider nur geschnittene Folgen. Sehr schade :(

wolfram.leytz:

19. März 2009 21:40

Die Filme sehen leider aus urheberrechtlichen Gründen im Netz anders aus als im TV – und zum Sendetermin: http://www.60xdeutschland.de/sendetermin/

OnkelKlaus:

20. März 2009 02:16

Man kann aber auch über das Internet Sendungen programmieren und herunterladen, etwa über onlinetvrecorder.com oder save.tv – so komme ich immer an die jeweilige Folge (sicherheitshalber die Wiederholungsfolge im Vormittagsprogramm – da kommt kein Elfmeterschießen dazwischen).

der andere:

22. März 2009 06:47

Nur zur Information: Geschichte wird von Gewinnern geschrieben. Die entscheiden was später, also heute, die Wahrheit ist.

Willi:

25. März 2009 14:06

Die Meinungsvielfalt in den deutschen Medien ist nur eine scheinbare, bedenkt man z.B. welche Zeitschriften alle aus dem Springer-Haus kommen…Der große Teil der Redakteure verlässt sich auf “Erkenntnisse” die in “Presseagenturen” entstehen. Mit der Gründung der BRD begann der vorauseilende Gehorsam der westdeutschen Presse gegenüber dem Staat- bis heute…hervorragend sichtbar ist das auch an außenpolitischen Themen- der Konsens ist immer derselbe. Nicht umsonst sagt man auch, dass die Medien die vierte Macht im Staat sind. Sie sorgt dafür, dass wir alle schön die Beine ruhig halten und nicht auf dumme Ideen kommen…

Kathleen:

27. März 2009 12:16

Mir gefallen die Sendungen im Großen und Ganzen sehr gut – Aber ich bin der Meinung, dass die DDR-Geschichte im Vergleich zu derjenigen der Bundesrepublik deutlich zu kurz kommt und einseitig dargestellt wird. Der Titel der Sendereihe heißt doch 60xDeutschland und nicht Geschichte der Bundesrepublik.

Willi Lau:

24. April 2009 09:32

Die Sendung lese ich sehr gerne!

Ihr Kommentar:

You must be logged in to post a comment.

Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion freigeschaltet.
Wir bitten um Verständnis. Die Kommentarrichtlinien im Detail.