Ereignisse

Für den interaktiven Zeitstrahl brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9, das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Politik
Wirtschaft
Gesellschaft
Sport

Bild

Um die Videos ansehen zu können, brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9,
das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Heinz Erhardt wird zum Star

6. September 1957

Der Kinostart von “Witwer mit fünf Töchtern” bringt dem dichtenden und singenden Komiker Heinz Erhardt den endgültigen Durchbruch als Filmschauspieler. In seiner zweiten Hauptrolle spielt er einen Schlossverwalter, der von seinen Töchtern verkuppelt wird. Der arbeitswütige Erhardt dreht insgesamt 39 Kinofilme und absolviert unzählige Auftritte auf Theatertourneen und “Bunten Abenden”, auf denen er seine mal hintersinnigen, mal klamaukhaften Gedichte vorträgt und sich selbst am Klavier begleitet.

Pianist war auch der ursprüngliche Berufswunsch des gebürtigen Rigaers gewesen, ehe er 1938 dank seines komischen Talents den Durchbruch als Entertainer schaffte. Einem breiten Publikum wurde er in den ersten Nachkriegsjahren als Radiokomiker bekannt, ehe er 1957 im Filmgeschäft ankommt. Nach dem Erfolg von “Witwer mit fünf Töchtern” spielt Ehrhardt, der selbst vier Kinder hat, noch einige Male den gutmütigen Familienvater, zum Beispiel in “Vater, Mutter und neun Kinder”. Sein Kommentar: “Immer lerne ich jetzt im Atelier immer neue Kinder von mir kennen.”

  • Add to favorites
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Netvibes
  • Mixx
  • NewsVine
  • Webnews.de
  • MSN Reporter
  • Reddit
  • Technorati
  • Twitter
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • MySpace
  • Tumblr
  • StumbleUpon

Wie bedeutend ist dieses Ereignis für Sie?

Wie wichtig ist dieses Ereignis für Sie persönlich?
12345 7 mal bewertet

Bitte beachten Sie unsere Bewertungsregeln

Kommentare

Ihr Kommentar:

You must be logged in to post a comment.

Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion freigeschaltet.
Wir bitten um Verständnis. Die Kommentarrichtlinien im Detail.