Ereignisse

Für den interaktiven Zeitstrahl brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9, das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Politik
Wirtschaft
Gesellschaft
Sport

Bild

Um die Videos ansehen zu können, brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9,
das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Katastrophe im Atomkraftwerk Tschernobyl

26. April 1986

Im größten Atomkraftwerk der sowjetischen Teilrepublik Ukraine ereignet sich ein GAU. Nachdem ein Experiment im Reaktorblock vier außer Kontrolle gerät, kommt es zur Kernschmelze. Zwei Explosionen zerstören die Reaktorhülle, durch die nun radioaktive Partikel ungehindert in die Atmosphäre gelangen. Erst nach zwei Tagen wird die westliche Welt auf das Unglück aufmerksam, als in Schweden erhöhte Strahlenwerte gemessen werden. Am 29. April spricht die Tagesschau von einem GAU – dem größten anzunehmenden Unfall.

Während sich bei der deutschen Bevölkerung Verunsicherung und Angst ausbreiten, reagiert die Politik mit hilflosen und willkürlich scheinenden Schutzmaßnahmen. Fenster und Türen sollen geschlossen gehalten werden. Molke, in der sich radioaktives Cäsium besonders gut ablagert, wird aufwändig und professionell entsorgt, Spielplätze gesperrt und ihr Sand ausgetauscht.

Am 6. Juni wird schließlich das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gegründet. Der erste Amtsinhaber heißt Walter Wallmann.

  • Add to favorites
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Netvibes
  • Mixx
  • NewsVine
  • Webnews.de
  • MSN Reporter
  • Reddit
  • Technorati
  • Twitter
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • MySpace
  • Tumblr
  • StumbleUpon

Wie bedeutend ist dieses Ereignis für Sie?

Wie wichtig ist dieses Ereignis für Sie persönlich?
12345 42 mal bewertet

Bitte beachten Sie unsere Bewertungsregeln

Kommentare

Christian:

22. April 2009 17:26

Die Atomkraft ist sicher – dieser Spruch ist durch Tschernobyl grundlegend widerlegt worden. Die Atom-Lobby wird zwar nicht müde auch heute und immer wieder neu zu betonen, dass SO etwas in deutschen oder westlichen Atomkraftwerken nicht passieren könnte. Aber Beinahe-Katastrophen in den USA, Schweden u.a. zeigten, dass technische und auch menschliche Fehler auch in einem so hochsensiblen Bereich nicht gänzlich auszuschließen sind.
Für mich bedeutete dieses Ereignis ganz klar das Ende meines Glaubens an die Allmacht der Technik und von grenzenlosem Wachstum. Schockierend finde ich, dass wir auch heute, mehr als 20 Jahre nach dieser Katastrophe, in energiepolitischen Fragen nicht wesentlich weitergekommen sind – mit allen Folgen für die Umwelt und den Planet/Patient Erde.

tabea:

8. Oktober 2010 12:32

ic h finde diese scheiß atomkraftwerke soooooooooooooo scheiße ,die ruinieren unsere welt…könnt ihr dooofen leute die mal richtig sichern ?!!!!!!!!!!
ich möchte einfach sicherheit….

Ihr Kommentar:

You must be logged in to post a comment.

Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion freigeschaltet.
Wir bitten um Verständnis. Die Kommentarrichtlinien im Detail.