Ereignisse

Für den interaktiven Zeitstrahl brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9, das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Politik
Wirtschaft
Gesellschaft
Sport

Bild

Um die Videos ansehen zu können, brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9,
das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Am Potsdamer Platz tanzen die Kräne

26. Oktober 1996

Es ist fast unheimlich, was an dem zu Zeiten der Teilung völlig verwaisten Potsdamer Platz plötzlich los ist. Daimler-City soll hier entstehen, wie es heißt. Und das wären dann, wenn es einmal fertig ist: Büros, Wohnungen, Geschäfte, Restaurants, Cafés, Kneipen, Kinos, ein Musicaltheater, eine Spielbank, ein Varieté und ein Grand Hotel. Die Daimler-Konzerntochter Debis-Immobilienmanagement ist Bauherr und will schon mit dem Richtfest erahnen lassen, dass hier Großes entsteht.

„Das Ballett der Kräne“ unter Leitung des Dirigenten Daniel Barenboim ist die Richtfestidee. Die Berliner Zeitung kündigt das Ganze wie folgt an: „Ein Teil der 30 Baukräne wird zu Beethovens Musik hin- und herschwingen.“ Der Tagesspiegel macht es kürzer: „Helau am Bau“.

  • Add to favorites
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Netvibes
  • Mixx
  • NewsVine
  • Webnews.de
  • MSN Reporter
  • Reddit
  • Technorati
  • Twitter
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • MySpace
  • Tumblr
  • StumbleUpon

Wie bedeutend ist dieses Ereignis für Sie?

Wie wichtig ist dieses Ereignis für Sie persönlich?
12345 12 mal bewertet

Bitte beachten Sie unsere Bewertungsregeln

Kommentare

Tanz der Kräne:

2. Januar 2010 01:12

Gegen Dummheit ist ja bekanntlich kein Kraut gewachsen…

Damit meine ich nicht Barenboim der behelmt ein paar Fähnchen schwingt, und ein paar Kräne seinen kaum sichtbaren Kommandos träge folgt.

Wer hatte bloss die Idee zu solch einem unerträglichen Schwachsinnn?

Ihr Kommentar:

You must be logged in to post a comment.

Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion freigeschaltet.
Wir bitten um Verständnis. Die Kommentarrichtlinien im Detail.