Ereignisse

Für den interaktiven Zeitstrahl brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9, das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Politik
Wirtschaft
Gesellschaft
Sport

Bild

Um die Videos ansehen zu können, brauchen Sie das Flash-Plugin ab der Version 9,
das Sie hier kostenlos herunterladen: Flash-Player Download

Schlag gegen die Baader-Meinhof-Gruppe

1. Juni 1972

Die Polizei hat die Garage im Frankfurter Hofeckweg schon länger beobachtet. Als in den frühen Morgenstunden drei junge Männer auftauchen, schlägt sie zu. Die Terroristen Andreas Baader, Holger Meins und Jan-Carl Raspe ergeben sich nicht widerstandslos. Die Polizei setzt Tränengas, Rauchbomben, Scharfschützen und ein gepanzertes Fahrzeug ein. Immer wieder fordert sie die Männer über Megaphon zur Aufgabe auf, wie die Fernsehübertragung zeigt.

Schließlich folgt Holger Meins den Anweisungen, entledigt sich seiner Kleidung bis auf die Unterhose und ergibt sich mit erhobenen Händen. Andreas Baader wird mit einer Schussverletzung abtransportiert. Auch Jan-Carl Raspe wird verhaftet. Obwohl einige Schlüsselfiguren der Baader-Meinhof Gruppe wie Ulrike Meinhof und Gudrun Ensslin noch auf freiem Fuß sind, scheint der Staat die richtige Antwort auf die Gewalt der Linksextremisten zu haben. Politiker, Intellektuelle und einfache Bürger zeigen sich zufrieden und erleichtert. Meinhof und Ensslin werden kurz darauf gefasst.

Mehr zur Baader-Meinhof-Gruppe bei der Bundeszentrale für politische Bildung.

  • Add to favorites
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Netvibes
  • Mixx
  • NewsVine
  • Webnews.de
  • MSN Reporter
  • Reddit
  • Technorati
  • Twitter
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • MySpace
  • Tumblr
  • StumbleUpon

Wie bedeutend ist dieses Ereignis für Sie?

Wie wichtig ist dieses Ereignis für Sie persönlich?
12345 9 mal bewertet

Bitte beachten Sie unsere Bewertungsregeln

Kommentare

Ihr Kommentar:

You must be logged in to post a comment.

Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion freigeschaltet.
Wir bitten um Verständnis. Die Kommentarrichtlinien im Detail.